Weiter zum Inhalt

Untersuchungsregionen in CC-LandStraD

CC-LandStraD entwickelt gesellschaftlich tragfähige Landnutzungsstrategien für Deutschland. Dies beinhaltet Strategien zum Klimaschutz (Mitigation) und zu erforderlichen Anpassungen (Adaption) der Landnutzung an die Folgen des Klimawandels. Dazu werden die Wechselwirkungen zwischen Klimawandel und Landnutzung für Deutschland flächendeckend analysiert. Die derzeitige Landnutzung in Deutschland ist zu 52% von der Landwirtschaft geprägt, zu 30% von der Forstwirtschaft und zu etwa 14% durch Nutzungen aus den Bereichen Siedlung und Verkehr. Einen Überblick über die regionale Landnutzung in Deutschland zeigt die folgende Karte.    

Landnutzung in Deutschland (Stand 2006)
(Karte; pdf; nicht barrierefrei; 919 KB)

Ausgehend von den ermittelten Wechselwirkungen zwischen Landnutzung und Klimawandel werden im Projekt Handlungsoptionen und Maßnahmen abgeleitet, die eine positive Wirkung auf den Klimaschutz besitzen und Anpassung an den Klimawandel mit berücksichtigen. Die Umsetzungsmöglichkeiten der abgeleiteten Handlungsoptionen und Maßnahmen werden durch das Teilprojekt "Regionaler Beteiligungsprozess" in zwei ausgewählten Fallstudienregionen exemplarisch geprüft. Als Fallstudienregion wurden die Region Altmark sowie Regionen der Köln-Aachener Bucht gewählt. Weitere Informationen zu den Fallstudienregionen finden sie hier.

Nach oben