Weiter zum Inhalt

Treibhausgase - Forschungsansatz und Methoden

Das Teilprojekt "Modellierung landnutzungsbedingter Treibhausgas (THG)-Emissionen in Land- und Forstwirtschaft" dient der Entwicklung und Anwendung von Modellansätzen. Diese quantifizieren derzeitige und zukünftige THG-Emissionen aus Landwirtschaft und Forstwirtschaft. Im Vordergrund steht dabei die Differenzierung anthropogener und natürlicher Einflüsse unter dem Aspekt sich zukünftig ändernder Klima- und Nutzungsbedingungen.

Räumlich und zeitlich explizite Modellanwendungen ermöglichen die differenzierte Ermittlung von Emissions- und Verminderungspotentialen ("hot spots"/"hot moments"). Basierend auf den Modellergebnissen werden in diesem Teilprojekt Emissionsminderungsstrategien und Landnutzungsänderungen hinsichtlich ihres Emissionsminderungspotentials bewertet. Dadurch wird der iterative Prozess der von Stakeholdern  unterstützten Szenarienerstellung begleitet.

Folgende Sektoren werden durch die Modellierung abgedeckt:

  • Lachgas- und Methanemissionen land- und forstwirtschaftlich genutzter mineralischer Böden   
    Modell: Fuzzy-Logic basierte Regelsysteme   
  • Lachgas-, Methan- und Kohlendioxidemissionen organischer Böden   
    Modell: Nichtlineare Regressionsgleichungen und Fuzzy-Logic basierte Regelsysteme   
  • Treibhausgas-Emissionen aus der Tierhaltung und dem Wirtschaftsdüngermanagement 
    Modell: GAS-EM

Zusammenarbeit mit anderen Teilprojekten in CC-LandStraD:
Eine enge Zusammenarbeit gibt es mit dem Teilprojekt agrarökonomische Modellierung (RAUMIS).

Nach oben