Weiter zum Inhalt

Biodiversität - Forschungsansatz und Methoden

Die Daten zum Anteil an artenreichen landwirtschaftlichen Nutzflächen und Landschaftselementen wurden in den Jahren 2009/2010 deutschlandweit durch ein vom Bundesamt für Naturschutz (BfN) koordiniertes, bundesweites Monitoring auf 915 Landschaftsausschnitten von je 1 km x 1 km Größe erfasst. Für die Agrarlandschaft wurden mit standardisierten Methoden der Anteil und die Qualität von landwirtschaftlichen Flächen (z. B. Acker, Grünland) und Landschaftselementen (z. B. Hecken, Baumreihen) anhand von definierten Kennartenlisten und anderen Qualitätskriterien erfasst.

Die Landschaftsausschnitte wurden anhand von 40 Variablen zu Relief, Klima, Landschaft, Boden, Landwirtschaft und Bevölkerung beschrieben. Da zahlreiche Einflussvariablen stark voneinander abhängen, wurden sie durch eine Hauptkomponentenanalyse zu wenigen Erklärungsvariablen in gemischten linearen Modellen verwendet. Basierend auf den Modellergebnissen der Stichprobenflächen, wird der Anteil an artenreichen landwirtschaftlichen Nutzflächen und Landschaftselementen auf einem 1-km Raster für Deutschland abgebildet.

Zusammenarbeit mit anderen Teilprojekten in CC-LandStraD:

Eine enge Zusammenarbeit gibt es mit dem Teilprojekt "Agrarökonomie". Zudem besteht eine Zusammenarbeit mit dem Teilprojekt "Sozioökonomische Bewertung".

Nach oben