Weiter zum Inhalt

Biodiversität - Ergebnisse

Die 40 Variablen zu Relief, Klima, Landschaft, Boden, Landwirtschaft und Bevölkerung werden durch insgesamt fünf Faktoren zusammengefasst, die insgesamt 53 % der Varianz erklären. Die Faktoren beschreiben unabhängige Gradienten im Ackerbau, in der Topographie, im Grünland zu Ackerland-Verhältnis, in der Landschaftsstruktur und in der intensiven Tierproduktion.

Der Anteil an artenreichen landwirtschaftlichen Nutzflächen und Landschaftselementen war am stärksten mit der Intensität der Agrarproduktion und der Landschaftsstruktur assoziiert. Die aus der Modellierung abgeleiteten Karten für Deutschland ermöglichen die Benennung verschiedener Regionen, die durch einen hohen Anteil an artenreichen landwirtschaftlichen Nutzflächen gekennzeichnet sind, z. B. im Süden Deutschlands das Alpenvorland, der Schwarzwald und die Schwäbische Alb, im Westen die Eifel, das Sauerland und der Westerwald, in Mitteldeutschland der Thüringer Wald und die Rhön, sowie der Spreewald/Lausitz und die Mecklenburgische Seenplatte im Osten. Regionen mit einem hohen Anteil an Landschaftselementen sind vorrangig im Nordwesten von Deutschland, Ost- und Nordfriesland, sowie dem Münsterland und den Rheinauen und dem Pfälzerwald lokalisiert.

Durch eine Ausweisung von Regionen mit hohem Naturwert landwirtschaftlich genutzter Flächen könnten Agrarumweltmaßnahmen gezielt auf regionaler Ebene umgesetzt werden und die Landwirtschaft in diesen Regionen erhalten und vor Nutzungsaufgabe oder Intensivierung geschützt werden.

Nach oben