Weiter zum Inhalt

Beteiligungsprozess regional - Forschungsansatz und Methoden

Das Teilprojekt "Regionaler Beteiligungsprozess" wird in zwei Modulen realisiert:

  • Modul 1:
    regionale Stakeholderanalyse mit Charakterisierung der Landnutzungssituation und des Landnutzungswandel in den Fokusregionen.

  • Modul 2:
    Einbindung abgestimmter Stakeholder Perspektiven in die Modellierungsarbeiten (wissenschaftliche Expertise).

Im ersten Schritt des Moduls 1 (regionale Stakeholderanalyse) werden (1) die sozio-ökonomischen Strukturen in den Fokusregionen beschrieben und relevante Stakeholder identifiziert. Anschließend werden (2) die individuellen Stakeholderwahrnehmungen und Bewertungen von Landnutzungsproblemen erfasst. Darauf aufbauend werden im Rahmen von Fokusgruppen (3) Managementoptionen unter Klimawandelbedingungen diskutiert. Diese unterstützen regionale Szenarien und Strategien für ein nachhaltiges Landnutzungsmanagement.

Im Modul 2 werden die Modellierungsergebnisse (wissenschaftliche Expertise) mit den gemeinsamen Stakeholder Perspektiven abgestimmt. Daraus leiten sich am Ende spezifische Herausforderungen der klimaangepassten Landnutzung ab, die anhand der modellierten Wirkungen bewertet sind.

Der erste Schritt ist eine Synopse der gruppenspezifischen Leitbilder mit den Modellierungsszenarien. Im Weiteren fließen die Modellierungsergebnisse für die Fokusregionen als wissenschaftlicher Input in die Stakeholder-Diskussionen ein. Zentrales Element dieses Moduls ist die Identifizierung von lokalen Nutzungskonflikten. Mit Hilfe eines partizipativ angepassten Kriterien- und Indikatorensets können die Modellergebnisse bewertet werden. Die akzeptierten/bewerteten Landnutzungsstrategien liefern einen spezifischen Input für die integrative Bewertung.

Die Methodik des Teilprojektes umfasst die Auswertung statischen Materials sowie die Analyse sekundärerer Daten und der relevanten Literatur. Darüber hinaus werden semi-strukturierte Interviews mit relevanten Stakeholdern, Fokusgruppen und partizipative interdisziplinäre Workshops durchgeführt.

Nach oben