Vom Umgang mit unserem Land: Gestern, heute, morgen

Ausstellung thematisiert Landnutzung und ihre Bestimmungsfaktoren – Eröffnung am 4. Dezember mit Mecklenburg-Vormpommerns Landwirtschaftsminister Till Backhaus und dem Präsident des Thünen-Instituts Folkhard Isermeyer im Thünen-Museum-Tellows

Landnutzung wandelt sich seit jeher stetig, weil sich die gesellschaftlichen Erwartungen und Ansprüche an die Landnutzung verändern. Daher ist es wichtig, Landnutzung vorauszudenken und aktiv zu gestalten, um heute den Grundstein für Nutzungsmöglichkeiten künftiger Generationen zu legen. Die Ausstellung "LandNutzenLeben" betrachtet zum einen schlaglichtartig konkrete Einflussfaktoren der Landnutzung. Zum anderen geht es um die Erforschung der Landnutzung. Für die historische Betrachtung der Landnutzung wurde beispielhaft das Wirken von Johann Heinrich von Thünen (1783-1850), als Pionier raumbezogener wirtschafts- und agrarwissenschaftlicher Studien gewählt. Auch heute, 200 Jahre nach Thünen, steht immer noch die Frage im Zentrum: Welche Landnutzung eignet sich und wie kann sie am besten auf neue gesellschaftliche Ansprüche (z. B. Klimaschutz) reagieren – für uns und für künftige Generationen? Hierzu werden Ergebnisse aus CC-LandStraD für die Ausstellung genutzt.

Die Ausstellung "LandNutzenLeben" ist in Kooperation zwischen dem Thünen-Institut und dem Thünen-Museum-Tellow entstanden. Eröffnet wird sie am 4. Dezember von Professor Folkhard Isermeyer, Präsident des Thünen-Instituts, und Dr. Till Backhaus, Minister für Landwirtschaft, Umwelt und Verbraucherschutz in Mecklenburg-Vorpommern. Darüber hinaus wird die Ausstellung auch auf der Bundesgartenschau 2015 in Havelberg präsentiert.

Mehr Informationen zur Ausstellung finden sich auch unter www.thuenen-museum-tellow.m-vp.de/

Angela Ziegler, Prof. Dr. Folkhard Isermeyer, Dr. Johanna Fick und Minister Dr. Till Backhaus (v.l.nr.) eröffnen die neue Dauerausstellung LandNutzenLeben im Thünen-Museum-Tellow. (© Christian Menzel)